Macht zusammen eine
    Home Erfahrungen Einfach superpraktisch: zweisprachig zusammenarbeiten

Einfach superpraktisch: zweisprachig zusammenarbeiten

geschrieben am 6. Mai 2014 in der Kategorie Erfahrungen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Gerda Krol aus den Niederlanden eine Zeitschrift mit Jilster gestaltet, aber es ist zum ersten Mal ein zweisprachiges Team, das mit ihr zusammen an ihrem Zeitschriftenprojekt arbeitet.

Gerda Krol lernte Jilster kennen, als sie als Redakteurin eine einzelne Seite in einer Zeitschrift gestaltete, die eine liebe Kollegin zum Abschied geschenkt bekam. Das hat ihr so viel Spaß gemacht, dass sie bald darauf ein eigenes Magazin zur Hochzeit der Tochter einer Freundin zusammenstellte.“Ich habe mir große Mühe gegeben mit dem Magazin und mit dem Editor fiel mir das nicht schwer. Er bietet so viele Möglichkeiten. Die größte Arbeit bestand darin, die 30 Redakteure unter einen Hut zu kriegen und dafür zu sorgen, dass sie alle pünktlich ihre Seiten fertigbekommen."

Ein wunderschönes Geschenk
“Eine selbstgemachte Zeitschrift zu bekommen ist sooo schön!", schwärmt Gerda Krol. "Sehr gute Freunde von uns aus Deutschland feiern in der nächsten Zeit ihren 60. und 70. Geburtstag zusammen. Ich hatte gleich die Idee, ihnen auch eine eigene Zeitschrift zu kreieren!
Aber geht das denn, dass deutsch- und niederländischsprachige Redakteure gemeinsam an einem Projekt arbeiten? Ich mailte den Kundenservice an und erfuhr schnell, dass es kein Problem ist, bei Jilster in verschiedenen Sprachen zusammenzuarbeiten. Das ist für uns natürlich superpraktisch!"

International und doch ein Team!
“Bald besucht uns der Sohn unserer Freunde. Er bringt sämtliche E-Mail-Adressen der deutschen Verwandten, Freunden und Bekannten mit, sodass ich dann alle einladen kann, an der Zeitschrift mitzuarbeiten. Ich selber werde dafür sorgen, dass das Geschenk ein voller Erfolg wird! Ich verstehe ziemlich gut Deutsch und kann mich auch selbst passabel verständlich machen. Der Sohn wird sich allerdings um die Schlussredaktion kümmern müssen, damit die Texte fehlerfrei gedruckt werden. Ich freue mich schon jetzt darauf, an der Zeitschrift zu arbeiten und noch viel mehr auf den Moment der Übergabe."

Mach dein eigenes Magazin