Macht zusammen eine
    Home Tipps Mit 6 Tipps zum perfekten Cover

Mit 6 Tipps zum perfekten Cover

geschrieben am 7. Oktober 2014 in der Kategorie Tipps.

Es ist die allerwichtigste Seite eines Magazins - das Cover. Aber wie schaffst du es, dein Cover so zu gestalten, dass es wirkt, wie all die professionellen Zeitschriftencovers, die man in den Geschäften sieht? - Das Jilster-Team hat dir 6 Tipps zusammengestellt, mit denen dir das garantiert gelingt.

Tipp 1. Wähle den richtigen Titel

Jedes Magazin und jede Zeitung braucht einen Namen: Einen kurzen und knackigen Titel, der etwas über den Inhalt des Magazins aussagt. Um den Titel extra hervorzuheben, benutzt du für ihn eine größere und dickere Schrifttype. Ein dicker Buchstabe hat mehr Effekt als ein dünner und zierlicher.
Besteht dein Titel aus mehreren Wörtern? Experimentiere doch mal mit verschiedenen Schriftarten, die du miteinander kombinierst. Das kann einen wunderschönes Ergebnis liefern.

Tipp 2. Wähle ein ansprechendes Foto oder eine Illustration

Ein richtig gutes Cover besteht zu 70 % aus Bild und zu 30 % aus Text. Es ist wirklich wichtig, dass dein Foto oder deine Illustration für das Cover groß platziert werden kann, und dass sie auffällt. Sie muss ein echter Eyecatcher sein.

Ein schön großes Porträt oder ein Foto, auf dem ein Detail herangezoomt ist, kann ein interessantes Motiv für dein Cover sein. Das Auge wird so gleich zu einem bestimmten Punkt geleitet. So kannst du die Aufmerksamkeit des Betrachters beeinflussen.

Vermeide eine Abbildung mit einem unruhigen Hintergrund, ein Foto, auf dem viele Menschen zu sehen sind oder komplexe Bilder. Es ist schön, wenn man auf den ersten Blick schon erkennt, was auf der Abbildung oder dem Foto zu sehen ist. Sei auch lieber zaghaft damit, mehrere Bilder für das Cover zu verwenden. So wird das Cover nämlich schnell zu unruhig.

Tipp 3. Formuliere sogenannte Teaser

Jetzt hast du es mit dem Covermotiv schon geschafft, die Aufmerksamkeit des Betrachters zu gewinnen, aber wie behältst du sie und machst neugierig auf den Inhalt deiner Zeitung? - Das geht mit sogenannten Teasern. Ein Teaser ist eine kurze Zusammenfassung einzelner Artikel, die in der Zeitschrift zu lesen sind. Er weckt die Neugierde. Klatschblätter sind besonders gut darin ("Lässt sich Vera scheiden?"). Du kannst auch kurze Ausrufe benutzen, wie: "Adieu Kollege!" oder "Endlich im eigenen Heim".Abizeitung Abibuch Abizeitung machen ABIloah

Überlege, welche Teaser du auf dein Cover setzen möchtest: Welche Artikel in deiner Zeitschrift sind am wichtigsten? Suche am besten Teaser zu möglichst unterschiedlichen Themen aus, um auch möglicht viele verschiedene Leser anzusprechen. Formuliere die Texte auf deinem Cover möglichst kurz und knackig!

Tipp 4. Spiele mit der Typografie

Du kannst natürlich alle Texte direkt untereinander setzen, in der selben Schrifttype und derselben Schriftgröße, aber ist das nicht ein bisschen langweilig? Spiel doch mal mit dem Text!

Benutze verschiedene Schriftgrößen und minimal zwei verschiedene Schriftarten, ABER: höchstens vier. Schau, dass die Schrittypen, für die du dich entscheidest, möglichst unterschiedlich sind!

Schön sind auch Kapitälchen (GROSSBUCHSTABEN) besonders in auffallender Farbe, die mit der Grundfarbe deines Covers verwandt ist. Bevor du fertig bist, solltest du auf jeden Fall alle Texte auf Lesbarkeit prüfen - vor allem gegen den Hintergrund des Bildes. Entscheide dich am besten für einen starken Farbkontrast zwischen Hintergrund und Typografie.

Tipp 5. Füge grafische Elemente hinzu

Kleine Illustrationen können ein Cover ganz besonders machen und die Effekte eines Teasers noch verstärken - ohne es gleichzeitig total unruhig zu machen. Füge ein oder zwei grafische Elemente hinzu, wie einen Pfeil, einen Stern oder einen Kreis. Sie geben dem Cover eine besondere Ausstrahlung!

Tipp 6. Lass dich von deinen Lieblingszeitschriften inspirieren!

Dank dieser Tipps wird dein Cover ein echter Hingucker! Viel Spaß beim Kreativsein.

Eigenes Cover gestalten