Macht zusammen eine
    Home Tipps Abizeitung - So geht's // Teil 8: der Final Check

Abizeitung - So geht's // Teil 8: der Final Check

geschrieben am 6. April 2017 in der Kategorie Tipps.

Es geht auf die Zielgeraden! Nicht nur was Eure Schulzeit und die Abiphase angeht, sondern auch, was Eure Abizeitung betrifft. Das Ende ist in Sicht! Bevor Eure Abizeitung jedoch gedruckt werden kann, ist noch ein bisschen was zu tun. Wir haben Euch die wichtigsten Last Steps zusammengefasst:

Abizeitung - so geht's!

Dieser Artikel ist Teil 8 der Serie Abizeitung - So geht's! Dieses Mal geht es um den Final Check Eurer Abizeitung!

Wir begleiten Euch mit dieser Serie das komplette letzte Schuljahr auf dem Weg zur frisch gedruckten Abizeitung. Hast Du die anderen Artikel verpasst? - Hier kannst Du sie nachlesen:

Teil 1: Los geht's
Teil 2: Praktische Tools
Teil 3: Finanzierung
Teil 4: Inhalt
Teil 5: Layout
Teil 6: Fotos
Teil 7: Texte

Bis zum Sommer erscheint jeden Monat im Jilster-Blog ein neuer Artikel, in dem Ihr erfahrt, welche Schritte in der Abizeitungsvorbereitung jetzt anliegen und worum Ihr Euch nun kümmern solltet. Wir geben Euch wertvolle Tipps und Hinweise zu allen Abläufen und stehen Euch natürlich auch sonst jederzeit bei Fragen zur Seite. Schickt uns einfach eine E-Mail.

 

Abizeitung anfangen

   

Ist alles da?

Inzwischen müsste die Deadline für die Autoren der Artikel Eurer Abizeitung abgelaufen sein. Vielleicht habt Ihr sogar schon nachhakende E-Mails geschickt. Jetzt ist Zeit, nochmal zu prüfen, welche Texte und Listen Euch noch fehlen und auch, welche Fotos noch nicht da sind, denn die Zeit wird knapp.

Bevor das Layout-Team nun damit anfangen kann, alle Artikel in das von Euch ausgewählte oder sogar selbst gestaltete Layout hochzuladen, gibt es aber noch etwas zu tun.

Foto-Check

Sind alle eingeplanten Fotos da? Alle Kurs-Gruppenbilder, alle Kursfahrt-Schnappschüsse, alle Porträts usw.? Falls nicht, solltet Ihr Euren Fotografen noch einmal losschicken bzw. die Mitschüler ansprechen, die so sehr versprochen hatten, Ihre Fotos der Abschlussfahrt beizusteuern. Eine Abizeitung ohne witzige Bilder und seltsame Schnappschüsse ist nur halb so viel wert. Und eine Steckbrief-/Porträtseite ohne Foto ist auch langweilig. Lasst Euch nicht abwimmeln und schickt notfalls in kurzen Abständen Erinnerungsnachrichten und sprecht die Mitschüler persönlich an. Es geht schließlich auch um ihre Abizeitung.

Sind alle Fotos da, sollten sie noch bearbeitet werden, rote Augen sollten beispielsweise entfernt werden. Das übernimmt vielleicht der Fotograf in Eurem Team. Falls er nicht sowieso schon ein professionelles Tool benutz, kann er z. B. das kostenfreie Bildbearbeitungsprogramm GIMP benutzen.
Sind die Fotos fertig bearbeitet worden, gehen sie ans Layout-Team und können schon in den Jilster Editor auf die einzelnen Seiten hochgeladen werden. Hier empfiehlt es sich, nicht abzuwarten, bis der Fotograf alle Bilder fertigbearbeitet hat, sondern sich die fertigen Fotos Stück für Stück zur Verfügung stellen zu lassen.

Text-Check

Sind inzwischen alle Texte eingetroffen? Wurden alle Steckbriefe erstellt? Haben alle bei den Abstimmungen der Rankings ihre Stimme abgegeben und sind diese ausgewertet worden? Und nicht zuletzt: Hat der Direktor sein Editorial geschrieben? – Wahrscheinlich fehlen auch immer noch ein paar Texte. Lasst Euch nicht abwimmeln und hakt nach. Nur eine komplette Abizeitung ist eine schöne Abizeitung.

Bevor die Texte jetzt gesetzt – also ins Layout gehen – können, müssen sie noch ins Korrektorat. Das bedeutet, dass die Rechtschreibcracks unter Euch sie auf Rechtschreib- und Grammatikfehler überprüfen. Achtung! Nur diese sollte einfach so korrigiert werden. Alle anderen Veränderungen an den Texten sollten mit den jeweiligen Autoren abgestimmt werden. Wenn unklar ist, wie ein Wort wirklich geschrieben wird oder ob die Grammatik stimmt, dann schaut im Duden nach, z. B. in der Online-Version, verlasst Euch nicht auf das sogenannte Korrekturprogramm Eures Schreibprogramms auf dem Computer. Das zeigt viele Fehler nicht an und markiert auch manchmal Wörter, die gar nicht falsch sind.

Der große Check

Das Layout ist fertig gefüllt mit allen Texten und Fotos, das Cover steht. Die Abizeitung ist fertig und kann gedruckt werden, oder? – Noch nicht ganz. Nun solltet Ihr das ganze Heft Seite für Seite im Editor noch einmal sorgsam durchgehen und schauen, ob alle Fotos und Texte da sind, ob sie auf der jeweils richtigen Seite stehen, ob die Bildunterschriften zu den jeweiligen Fotos passen, die Seitenreihenfolge stimmt usw. Gleichzeitig sollte nun noch jemand anderes das gesamte Heft im Editor Korrektur lesen.

Wir empfehlen Euch, zusätzlich einen Probedruck zu bestellen. Das ist nicht teuer und kann vor so manch bösem Erwachen bewahren. Nur so könnt Ihr sehen, ob alle Seitenränder passen, wie genau die Farbintensität ist und auch Texte liest man gedruckt mit rotem Stift in der Hand einfach zuverlässiger Korrektur als am Bildschirm. Vielleicht sind auch noch ein paar Bildkorrekturen nötig. Das Prüfexemplar solltet Ihr spätestens zwei bis drei Wochen vor dem geplanten Drucktermin bestellen, damit Ihr genug Zeit und Ruhe habt, alle Fehler zu finden und zu beseitigen.

 

Abizeitung anfangen

    

 

Das erwartet Euch im nächsten Artikel

Im nächsten, dem letzten Artikel der Serie Abizeitung - So geht's! dreht sich alles rund um den letzten Schritt, den Druck! Der Artikel erscheint am 4. Mai 2017 im Jilster-Blog.

Ihr habt schon jetzt konkrete Fragen? - Schickt unserem Kundenservice eine E-Mail!